Zum Inhalt springen

Glauben

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen. Epheser 2,19

Und da gibt es oft Gott sei Dank auch die Kinder, die zumindest die ersten Jahre ihres Lebens mit im gemeinsamen Haushalt verbringen. ER bietet besonderen Schutz und besondere Freiräume. Hier kann das Leben heranwachsen und gedeihen. Kinder haben im Haus der Eltern besondere Rechte (und Pflichten).

Später kommen vielleicht Enkelkinder hinzu. Aber die wohnen in aller Regel bei ihren Eltern. Sie haben im Haus der Großeltern eher selten eigene Pflichten, umso häufiger jedoch besondere Rechte. Und auch das ist gut so!

Und dann gibt es Gäste: für sie gelten ganz andere Regeln, sie dürfen nicht in jeden Raum, fühlen sich gelegentlich trotz gegenteiliger Beteuerungen nicht „ganz wie zuhause“ – und wer gegen unausgesprochene Regeln verstößt, ist nicht selten das letzte Mal zu Gast in diesem Haus gewesen.

Und schließlich finden sich auch Fremde ein: jemand, der Hilfe sucht oder bringt, der Handwerker, der Lieferant und manch anderer. Wieder gelten neue Regeln, Pflichten und Rechte.

Der Epheserbrief spricht eine zeitlose Gegebenheit ein. Aber er bringt sie in einen ganz neuen Zusammenhang:

Bei Gott dürfen wir uns zuhause fühlen!

Ihr Joachim Lauterjung

Zurück
20200726.jpg
Foto: Wodicka