Zum Inhalt springen

Glauben

Segenswort zu Beginn

Wochenspruch zum Sonntag Trinitatis

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.
2.Korinther 13, 13

Mit diesen abschließenden Wünschen endet der 2. Korintherbrief und mit diesem Segenswort beginnt jede meiner Kanzelpredigten. Mir ist dabei wichtig, gleich zu Anfang zu sagen, worauf es ankommt:
Den gesamten Gottesdienst feiern wir, weil Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist uns einlädt. Von der Kanzel hören wir, was wir aus der Bibel, aus Altem und Neuem Testament, über Gott und Gottes Bedeutung für unser Leben erfahren.
In der Predigt geht es darum, Jesus Christus zu verkündigen. Er nutzte seine göttliche Kraft nicht, um Macht und Herrschaft zu erlangen, sondern wurde menschlich, gewaltfrei, barmherzig, brachte uns durch diese Gnade Gott nahe.
Es geht darum, Gott, den Schöpfer, den wir Vater nennen, zu verkündigen, so wie Jesus von Gott sprach: Gott schafft und wirkt durch Liebe.
Und es geht darum, den Heiligen Geist, die Geistkraft Gottes zu verkündigen: wie zu Pfingsten in Jerusalem wirkt diese Kraft gemeinschaftsbildend, zunächst in der Verbindung von Gott und Mensch, und dann auch die Solidarität und Hoffnung unter uns Menschen fördernd.
All dies wird uns zugesprochen, völlig unabhängig von unserem Tun, allein aus Glauben.
Wir können Gottes Wirken an uns dankbar annehmen und in unserem Leben fruchtbar werden lassen.
So kann uns diese Dreieinigkeit Gottes, Vater, Sohn und Heiliger Geist, auf den Weg des Friedens bringen, wenn wir versuchen, etwas von dieser Gnade, dieser Liebe und diesem Gemeinschaftsgefühl in unserem Leben umsetzen. Ich weiß, dass ist ein hoher Anspruch. Und mancher scheitert. Aber ein nächster Versuch ist immer möglich.
Wir erleben ja gerade in diesen Tagen, wie Menschen sich Christen nennen oder die Bibel hochhalten, aber weder Gnade, noch Liebe oder Gemeinschaft leben, sondern gewalttätig, menschenverachtend und die Gesellschaft spaltend agieren.
Es kommt darauf an, die Bibel in unser Leben hineinzusprechen zu lassen.
Das versuchen wir Prediger*innen auf der Kanzel.
Ich wünsche euch allen die Gnade,
die der Herr Jesus Christus gewährt.
Ich wünsche euch die Liebe,
die Gott schenkt,
und die Gemeinschaft,
die der Heilige Geist bewirkt.
(Basisbibel 2. Kor.13,13)

Henny Dirks-Blatt

Zurück
trinitates.jpg
Margarethenhöher Perikopenbuch, von Gemeindegliedern handgeschrieben im Jahr der Bibel (2003)