Zum Inhalt springen

Glauben

Mose sprach: Siehe, ich lege euch heute vor den Segen und den Fluch:

Mose sprach:  Siehe, ich lege euch heute vor den Segen und den Fluch: den Segen, wenn ihr gehorcht den Geboten des HERRN, eures Gottes, die ich euch heute gebiete; den Fluch aber, wenn ihr nicht gehorchen werdet den Geboten des HERRN, eures Gottes. 5.Mose 11,26-28

Dient dem Herrn Christus! Denn wer unrecht tut, der wird empfangen, was er unrecht getan hat; und es gilt kein Ansehen der Person. Kolosser 3,24-25

„Segen oder Fluch“ – wer denkt, die Stichworte der heutigen Losung stünden für ein überholtes Thema, der irrt gewaltig. Das zeigt schon eine kurze Recherche im Internet. „Segen oder Fluch“:  unter dem Thema wird kontrovers nach dem Nutzen oder Schaden von moderner Medizin und Internet diskutiert, von digitalem Lernen und derzeit besonders nach dem Sinn von „home office“ gefragt.

Immer geht es um die uralte Frage: Nutzt es den Menschen oder schadet es. Immer geht es darum, dass wir für unsere Handlungen verantwortlich sind und bei dieser Verantwortung durch die Folgen auch behaftet werden. Was ist richtig? Es geht um so etwas wie eine Entscheidungs-Ampel. Das Leben fragt immer wieder, welche Farbe wir wählen. Oder sind die Dinge doch eher grau? Das legt das Symbol „Ying und Yang“ nahe: „In allem Guten steckt auch etwas Schlechtes und in allem Schlechten etwas Gutes!“ Wir müssen es nur ernst nehmen und entdecken. Was stimmt? Der Gegensatz oder die Harmonisierung? Manchmal kommen wir um eine Entscheidung nicht herum.

„Fluch und Segen“, das war übrigens auch der Titel einer Veranstaltung im Rahmen der Ruhrtriennale am 13. September 2009 in der „Jahrhunderthalle Bochum“. Dazu hieß es im Ankündigungstext: „Das vergangene Jahrhundert hat Gott in der westlichen Welt für tot erklärt und die Profanisierung der Lebenswelt auf ihren Höhepunkt getrieben. Der Zeitgeist wehte weitab jeglicher Religiosität, es herrschte abgeklärte Aufgeklärtheit.“

Ob die Verfasser sich der Doppeldeutigkeit ihrer Formulierung bewusst waren? Wer hat hier wen für tot erklärt?  Wurde Gott von der Welt für tot erklärt, oder sollte Gott unsere Welt für tot erklärt haben? Welche Folgen hätte das eine oder das andere für uns und unser Verständnis, dieser unserer westlichen Welt?

Was denken Sie? Moses lässt grüßen!

Ihr Joachim Lauterjung

Zurück